Weickartshainer Gegenwind

Wetterkamera Weickartshain

Zur Homepage der Feuerwehr Grnberg- Weickartshain...
Zur Homepage des Fussballclub Weickartshain...
Besucher seit dem 01.09.2002:
Besucherzaehler

Weickartshain
im www
Nachrichten aus 2008 - 2009 - 2010 2011 2012 -
2013 - 2014 - 2015 - 2016 - 2017- 2018 - 2019 - 2020 - 2021

30.11.2021

57 Jahre im Einsatz für das Deutsche Rote Kreuz

weiterlesen...

 

16.11.2021

Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Weickartshain am 23. November 2021

 

18.10.2021

Jahreshauptversammlungen des Obst-und Gartenbauverein mit Vogelschutzgruppe Weickartshain e.V. für die Jahre 2019 und 2020

Dieser Tage wurden im DGH die Tagesordnungen der Geschäftsjahre 2019 und 2020 in einem Termin abgehandelt. Nach der Begrüßung und Eröffnung der Versammlung für das Jahr 2019 durch den Vorsitzenden Lothar Döhler folgte die Totenehrung bei der man den Verstorbenen Edmund Glapa und Herbert Appelt gedachte.

Bericht des Vorsitzenden
Höhepunkte des Geschäftsjahres waren die Jahreshauptversammlung für das Jahr 2018 im März 2019 an die sich eine Tombola anschloss. Ebenfalls im März fand auf dem Obstbaumgrundstück „Auf dem Wuhlacker“ ein Pflegeschnitt an den Bäumen unter Leitung des Fachwartes Ralf Krämer durch Vereinsmitglieder statt. Im Mai stand die „Amanaburch-Wandertour auf dem Programm, die die Wandergruppe rund um Amöneburg führte und als Höhepunkt eine Einkehr in der „Brücker Mühle“ zur Folge hatte.

Unter Leitung des Waldpädagogen Jörn Zöller, Altenhain, fand bei sehr guter Beteiligung ein Walderlebnistag für die Kinder mit Eltern im Bereich des „Hauses der Waldjugend Freienseen“ mit anschließendem Grillen statt. Anna Hartmann und Helferinnen hatte das traditionelle „Stockbrotessen“ auf dem Grundstück der Familie Scholz organisiert, das bei sehr guter Beteiligung der Kinder und Eltern stattfand. Der geplante „Herbstschmaus“ mit Erntedankgottesdienst für die Dorfbevölkerung fiel der Witterung zum Opfer.
Der Keltertermin wurde mangels Obst abgesagt.

Im Geschäftsjahr 2019 wurden 6 Vorstandssitzungen abgehalten.
Gratulationen mit Geschenkübergaben gab es zur:

Eisernen Hochzeit: E. u. K.H. Rühl sowie Edith u. Helmut Thraum
Goldhochzeit: Berta u. Roland Hönig, Marie-Luise u. Helmut Dörr, Inge u. Hartmut Kirsch, Inge und Otto Gill
Der Mitgliederbestand ist stabil. Zwei Abgängen stehen 4 Neueintritte gegenüber.

Bericht der Vogelschutzgruppe (Helmut Schmidt, Siegfried Scholz u. Wolfgang Orth):
Es werden weiterhin 165 Nisthilfen betreut, darunter Eulen/Turmfalkenkästen, Steinkauzröhren und Kästen für Hornissen und Fledermäuse. Die Belegung war leicht rückläufig und bei der Nistkastenkontrolle stellte man des Öfteren tote Jungvögel fest.
Vermutlich waren der trockene Sommer und weniger Insekten die Ursache.
Die Nisthilfen wurden gereinigt und Instandsetzungsarbeiten durchgeführt.

Bericht der Rechnerin Ute Reitz
Dem Bericht war zu entnehmen, dass sich Einnahmen und Ausgaben im Wesentlichen die Waage halten, wobei eine leichte Verbesserung des Kassenbestandes eingetreten ist. Die Mitgliederbeiträge sind eingegangen, bzw. wurden Mitte des Jahres per Bankeinzug gezahlt. Es ergibt sich somit eine stabile Kassenlage.

Bericht der Kassenprüfer durch Dietmar Schuch
Martin Beyer u. D. Schuch haben die Kassenprüfung durchgeführt. D. Schuch berichtete von einer übersichtlichen und korrekten Kassenführung. Es ergaben sich keine Beanstandungen.

Antrag auf Entlastung des Vorstandes durch D. Schuch
Dem Antrag wurde einstimmig stattgegeben.

Ergänzungswahl Kassenprüfer
Stefan Biedenkopf wurde einstimmig gewählt.

Ehrungen
Jeweils für 25-jährige Mitgliedschaft waren bei Übergabe je einer Urkunde und einer Anstecknadel zu ehren: Karla u. Reiner Bleifuß, Frieda Fickar, Ilona Hartmann, Inge u. Hans-Jürgen Leib, Sabine Opper, Elke Theiß und Hartmut Kirsch. Die Ehrungen wurden zusammen mit den Ehrungen innerhalb der anschließenden Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2020 vorgenommen.

 

Im Anschluss an die JHV für das Geschäftsjahr 2019 fand die Versammlung für das Geschäftsjahr 2020 statt.

 

18.10.2021

Jahreshauptversammlung des Obst-und Gartenbauverein mit Vogelschutzgruppe Weickartshain e.V. für die Jahr 2020

Nach der Begrüßung und Eröffnung der Versammlung für das Jahr 2020 durch den Vorsitzenden Lothar Döhler folgte die Totenehrung, bei der man den Verstorben Adolf Theiß, Erich Golz und Helmut Siedler gedachte.

Bericht des Vorsitzenden
Bedingt durch die Corona-Pandemie hielten sich die Aktivitäten in Grenzen. Sowohl Vorstandsitzungen als auch die Jahreshauptversammlung im 1. Halbjahr mussten ausfallen. Als Freiluftveranstaltungen wurden am Vormittag des 07.03.2020 ein Schnittlehrgang für Obstgehölze mit Georg Hager und Ralf Krämer durchgeführt. Nachmittags erfolgte der Rückschnitt der Obstbäume „Auf dem Wuhlacker“.

Im Jahresverlauf entfielen außerdem leider die geplanten Aktivitäten wie: Vogelsbergwanderung, Mitarbeit bei den Pflegearbeiten in der „Eisenkaute, Wanderung auf dem „Bergmähwiesenweg“ bei Grebenhain, das “Stockbrotessen der Kinder mit Eltern“ sowie der „Herbstschmaus“ mit Erntedankgottesdienst.
Zur Durchführung jedoch kamen zwei Keltertermine im September und Oktober mit dem „Vogelsberger Saftmobil“ aus Bobenhausen II vor dem Feuerwehrgerätehaus. Es wurden rd. 100 Zentner Äpfel u. Birnen zu Saft gepresst.
Die Aktion „Obstbäume für´s Dorf“ war ein voller Erfolg. 33 Mitglieder haben 65 Obstbäume bestellt, die von Vorstandsmitgliedern verteilt wurden. Zusätzlich wurde jeweils ein Pfahl und Hanfstricke zur Verfügung gestellt. Die Bäume wurden vom Verein zu 50% bezuschusst.
Im Geschäftsjahr 2020 wurden 5 Vorstandssitzungen abgehalten.

Gratulationen mit Geschenkübergaben gab es zur:
Diamanthochzeit: Emmi u. Erhard Görnert sowie Erna u. Robert Görnert
Goldhochzeit: Ilse u. Ludwig Dörr, Elke u. Horst Prehn,
Silberhochzeit: Karla u. Reiner Bleifuß, Marlies u. Thomas Dusy

Der Mitgliederbestand ist stabil. Vier Abgängen stehen sechs Neueintritte gegenüber.

An Pflegemaßnahmen wurden durchgeführt:
- Naturbeobachtungs- und Rastplatz (Wildblumenwiese)
- Herbstmahd der Orchideenwiese und des Obstbaumgrundstücks „Auf dem Wuhlacker“
- Anlage diverser Blühstreifen im Dorf
- Entwicklungsüberwachung der Pappelpflanzung „Am Höllersborn“

Bericht der Vogelschutzgruppe (Helmut Schmidt, Siegfried Scholz u. Wolfgang Orth):
Es werden weiterhin 165 Nisthilfen betreut, darunter Eulen/Turmfalkenkästen, Steinkauzröhren und Kästen für Hornissen und Fledermäuse. Die Belegung war leicht verbessert, wobei jedoch teilweise tote Jungvögel festgestellt wurden.
Vermutlich waren der trockene Sommer und weniger Insekten die Ursache.
Die Nisthilfen wurden gereinigt und Instandsetzungsarbeiten durchgeführt.
Das Vereinsmitglied Peter Kraus hat in Eigeninitiative zahlreiche Nisthilfen erstellt und in der Gemarkung an Bäumen angebracht, die er sowie auch Nisthilfen des Vereins betreut.
An den Fischteichen „Am See“ brüten weiterhin Nilgänse, Kanadagänse und Stockenten.
Zeitweise sind auch Blesshühner anzutreffen.

Bericht der Rechnerin Ute Reitz
Dem Bericht war zu entnehmen, dass sich Einnahmen und Ausgaben im Wesentlichen die Waage halten, wobei eine leichte Minderung des Bestandes wegen der Bezuschussung der Obstbäume eingetreten ist. Die Mitgliederbeiträge sind eingegangen, bzw. wurden Mitte des Jahres per Bankeinzug gezahlt. Es ergibt sich somit weiterhin eine stabile Kassenlage.

Bericht der Kassenprüfer durch Thorsten Rahn
Thorsten Rahn u. Dietmar Schuch haben die Kassenprüfung durchgeführt. Thorsten Rahn berichtete von einer übersichtlichen und korrekten Kassenführung. Es ergaben sich keine Beanstandungen.

Antrag auf Entlastung der Rechnerin und des Vorstandes durch Th. Rahn
Dem Antrag wurde einstimmig stattgegeben.

Ergänzungswahl Kassenprüfer
Karl Trüller wurde einstimmig gewählt.

Ehrungen für 2019 u. 2020
Jeweils für 25-jährige Mitgliedschaft standen zur Ehrung an: Karla u. Reiner Bleifuß, Frieda Fickar, Ilona Hartmann, Inge u. Hans-Jürgen Leib, Hartmut Kirsch, Charlotte Görnert, Inge Kraus, Lieselotte Schäfer, Wilfried Opper sowie Ingrid u. Lothar Döhler. Nachholt wurde die Ehrung für 50-jährige Mitgliedschaft für Karl Eckart. Den nicht Anwesenden werden die Ehrungsgaben nachgereicht.

Vorstandswahlen:
Dr. Jörg Neudert und Karl-Heinz Hartmann leiteten die Neuwahl des Vorstandes. Jeweils einstimmig wurden gewählt: 1. Vorsitzender Lothar Döhler, 2. Vorsitzende Annemarie Pernak-Trüller, für Ute Reitz neu als Rechnerin Dariona Jarzombek, Schriftführerin Anna Hartmann, Fachwart Ralf Krämer, Vogelschutzwarte: Siegfried Scholz, Wolfgang Orth und für Helmut Schmidt neu Carl Bonarius, Beisitzer Walter Hock.

Die ausgeschiedenen langjährigen Vorstandsmitglieder Ute Reitz und Helmut Schmidt wurden vom Vorsitzenden mit lobenden Worten und jeweils einem Präsentkorb verabschiedet.

 

 

18.09.2021

 

30.08.2021

 

26.08.2021

10 Jahre Erzwanderwege im westlichen Vogelsberg

Oberhessische Eisenerz-Historie wird durch dritten Wanderweg komplettiert

Auf ein kleines Jubiläum können in diesem Jahr die Mitglieder der ErzWeg Projektgruppe blicken. Die aus interessierten Bürgern aus Grünberg, Mücke, Laubach und Gemünden bestehende offene Vereinigung beschäftigt sich seit dem Jahr 2009 mit der Geschichte des oberhessischen Eisenerzbergbaus. In über 75 Zusammenkünften und Begehungen wurde dabei die von Ende des 19. bis in 60er Jahre des 20. Jahrhundert reichende und die heimische Region prägende Geschichte der Eisenerzgewinnung erarbeitet.

Neben dem dokumentieren alter Schriften und Aufzeichnungen, dem Sammeln von Fotos und zahlreichen topgrafischen Karten stand bei den Gruppenmitgliedern die Errichtung eines Wanderweges an vorderster Stelle. Dieser von der Weickartshainer Schweiz über Freienseen, Lardenbach, Stockhausen wieder in Weickartshain endende 14 Kilometer lange Wanderweg soll an den direkten ehemaligen Wirkungsstätten mit seinen zunächst 16 Informationstafeln über die Lage und Ausdehnung der Gruben, Arbeitsbedingungen der Bergleute sowie Transport- und Aufbereitungstechniken informieren. Präsentieren will die Gruppe zudem die noch vorhandenen Relikte, Restfundamente von Erzwäschen und die Schlammteiche. So konnten am 31. Juli 2011 die Initiatoren der Erzwanderwege nach zweijähriger intensiver Vorbereitung eine große Schar interessierter Menschen in der ehemaligen Eisenerz-Tagebaugrube „Deutschland“, heute besser bekannt als „Weickartshainer Schweiz“, zur Eröffnungswanderung des ErzWeg Süd begrüßen. Mit über 100 Teilnehmern wurden selbst die optimistischsten Erwartungen weit übertroffen.

Eisenerzwäsche auf der Seenbrücke

 

Aufgrund neuer Erkenntnisse wurden im Laufe der Zeit die Inhalte aktualisiert und weitere Tafelstandorte kamen dazu, so dass der ErzWeg Süd inzwischen über 21 Informationstafeln verfügt. Am 7. September 2014 konnte dann die zweite Route über Merlau, Flensungen, Ilsdorf und Groß-Eichen als ErzWeg Mitte eröffnet werden. Auf dieser Wegstrecke mit ihren 12 Kilometern informieren insgesamt 15 Tafeln über eine für die heimische Region bedeutsame Epoche. Ermöglicht wurde die Ausstattung der Wege mit den Tafeln und der Beschilderung durch eine Unterstützung von heimischen Unternehmen, Kreditinstituten und den Kommunen. Durch deren Spenden stehen auch für beide Wanderwege Flyer mit Informationen und einer Wegbeschreibung zur Verfügung.

Erfreut zeigt sich die ErzWeg Projektgruppe über die bereits anfänglich und bis heute andauernde rege Wandertätigkeit. Neben vielen privaten und durch die Corona-Pandemie zunehmenden Gruppenwanderungen gibt es auch eine große Nachfrage nach geführten Wanderungen. Nach weiteren umfangreichen Recherchen, mehreren Erkundungswanderungen und einem entsprechenden Genehmigungsverfahren steht für dieses Jahr mit dem ErzWeg Nord die Realisierung eines weiteren informativen Wanderweges an. Die Beschilderung des Weges mit Wegführungszeichen in den Gemarkungen Atzenhain, Bernsfeld und Nieder-Ohmen soll in Kürze erfolgen. Vorgesehen sind auf der 14 Kilometer langen Tour zunächst 12 Informationstafeln. Durch interessante besondere Merkmale des bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts durchgeführten Eisenerzabbaus in dieser Region ist eine spätere Erweiterung noch denkbar. In Zukunft sollen noch Stich- und Verbindungswege zu weiteren wichtigen Orten wie z. B. nach Lumda mit seiner Erzverladung ausgeschildert werden. Nach Fertigstellung des ErzWeg Nord dürfte dann ein großer Bereich des ehemaligen Erzreviers im vorderen Vogelsberg wieder lebendig werden

Die Gesamtheit dieser besonderen geologischen Besonderheit des Brauneisensteins findet auch in der Arbeit des Nationalen Geoparks – Vulkanregion Vogelsberg, dessen Partner die ErzWeg Projektgruppe ist, seinen Niederschlag. Die Umsetzung des Projektes ErzWeg Nord kann dank der Antragstellung der Gemeinde Mücke zur Förderung des Tourismus mit 50 Prozent durch das Land Hessen erfolgen. Die restliche Summe muss aus Eigenmitteln finanziert werden. So hofft die Projektgruppe, dass sie wie bei den beiden anderen ErzWegen, auch diesmal wieder durch zahlreiche Firmen und Privatpersonen eine entsprechende Unterstützung erhalten wird. (Bericht: Karl-Heinz Hartmann, Karl-Ernst Lind)

 

25.08.2021

 

17.07.2021

Protokoll der Sitzung des Ortsbeirates Weickartshain am 22. Juni 2021

 

21.06.2021

Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Weickartshain am 22. Juni 2021

 

22.05.2021

Neuigkeiten aus dem Ortsbeirat Weickartshain...

 

06.04.2021


„Grenzwanderung“ bei Weickartshain findet nicht statt

Die für Sonntag, 11. April, ab 14:00 Uhr geplante „Grenzwanderung“ entlang der historischen Grenze zwischen der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt und der Grafschaft Solms-Laubach kann leider wegen der Pandemie nicht stattfinden.

Wenn die Situation es erlaubt, soll die Wanderung im Spätherbst oder Winter 2021 erneut angeboten werden. Wir bitten um Verständnis.

 

01.03.2021

 

 

 

Mehr Nachrichten aus dem Kreis Giessen gibt es unter:

www.Giessener-Allgemeine.de und www.Giessener-Anzeiger.de

ERZWANDERWEG

Zu den Wetterwarnungen des DWD
Zu den Wetterwarnungen des DWD

Nach oben

Kchenstudio Berg - Einbaukchen nach Ma!

Am schönsten mit Mozilla Firefox ; Auflösung 1024 x 768